japanische teezeremonie p1

Mit japanischer Teezeremonie die innere Ruhe finden

Die Teekultur in Japan besteht seit Jeher und ist ein Teil der japanischen Kultur. Die rituelle Zubereitung verschiedener Teesorten in einer angenehmen und behaglichen Atmosphäre sorgt dabei für eine Entschleunigung und Entspannung im hektischen Alltag. Denn die japanische Teezeremonie hilft dabei, ähnlich wie im Yoga, zu innerer Ruhe und einem inneren Ausgleich zu finden.

Über einen Zeitraum von mehreren Stunden bietet die japanische Teezeremonie für maximal fünf Gäste einen Raum der Entspannung in dem die Teilnehmer Ruhe, Gelassenheit und Wärme erfahren können. Die Zeremonien finden meist in eigenen Teehäusern in Gärten statt und werden von Teemeistern angeleitet.

 

Das Teeritual - Wie kann man sich eine japanische Teezeremonie vorstellen?

Die japanische Teekunst, das sogenannte Chanoyu (wörtlich: Wasser für den Tee), ist um einiges mehr als eine leckere Tasse Tee. Es geht vielmehr um ein Gesamtkunstwerk aus dem Genuss von Tee, der Besinnlichkeit, Malerei, Keramik- und Gartenkunst sowie Architektur und vielen weiteren Komponenten rund um Ästhetik und Gastfreundschaft. Die japanische Teezeremonie ist dabei ein höchst komplexes Konstrukt bei dem es das Ziel eines jeden Teilnehmer ist zur inneren Harmonie und Selbstfindung zu gelangen. Auf diesem Weg, Chado genannt, wird man von dem Zeremoniemeister begleitet. Um dieses Ziel zu erreichen bedarf es allerdings einiger strenger Regeln, die den Ablauf einer solchen Zeremonie genau bestimmen. Diese können je nach Schule auch variieren. Wir erläutern hier die Grundform, die so im Kern immer enthalten ist.

Folgende vier Grundprinzipien spiegeln sich in der japanischen Teezeremonie wieder:

  • Harmonie zwischen den Teilnehmer, der Natur und den Utensilien der Teezeremonie
  • Respekt zum einen gegenüber den Gastgebern und zum anderen die Wertschätzung der Teeutensilien
  • Reinheit beschreibt das Gefühl der inneren und geistigen Reinigung sowie die Sauberkeit der Utensilien etc. während der Zeremonie.
  • Stille als Gefühl der inneren Gelassenheit und der Besinnung auf sich selbst

 

SUKI TEA BIO JAPANESE MATCHA

Im Schatten gewachsen und mit Steinen in der traditionellen Form handgemahlen, entspricht dieser Tee den höchsten Qualitätsstandard. Kann auch für Latte und Frappé verwendet werden. (1 x 100 g = 100 g)

Zum Produkt

Wie Du das japanische Tee-Ritual in Deinen Alltag integrierst

Selbstverständlich ist es nur schwer möglich eine klassische japanische Teezeremonie in seinen Alltag einzubinden. In Abwandlungen kann die japanische Teekunst allerdings auch im stressigen Alltag für kleine und bewusste und regenerierende Pausen sorgen. Besonders Matcha-Tee verleiht dem ermüdeten Körper neue Energie und erweckt den Körper und Geist.

Schließlich wurde das Matcha-Pulver schon vor vielen hundert Jahren in der japanischen Medizin als Heilpflanze eingesetzt. Besonders früh verwendeten buddhistische Mönche das getrocknete Pulver des Matcha-Tees in ihren Meditationen, um Kraft, Energie und zugleich Ruhe zu finden.

Da Matcha inzwischen immer bekannter und beliebter wird, zählt es zu den so genannten Superfoods und ist so gut im Handel und als Getränk in vielen Cafés erhältlich. Das macht es noch einfacher die japanische Teekultur in unseren europäischen Alltag zu integrieren.

Tipps für den Alltag

  1. Lasst die japanische Teekultur zur Gewohnheit werden
  2. Bindet kleine ca. 5-10-minütige, aber tägliche Teerituale in euren Tagesablauf ein
  3. Verabredet Euch hier gerne ab und an mit Freunden
  4. Aber nehmt Euch auch Zeit für Euch und haltet alleine eine Teezeremonie ab und
  5. Kehrt so in Euch und lasst Euch auf die Ruhe ein.